European Legal Studies Institute (ELSI)


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Forschungsprojekte

Prof. Dr. Schulte-Nölke

Laufend

seit 2015
Im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz: Behördliche Durchsetzung von Verbraucherrechten

seit 2015
Berichterstatter des European Law Institute für Modellregeln über Online-Vermittlungsplatformen

seit 2013
Entstehung des modernen Grundeigentums in Europa

Forschungskolloquium Geschichte und Perspektiven des Eigentums in Europa:
Vom geteilten Eigentum zum modernen Eigentumsbegriff

Vortrag zum Mühlenrecht: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Artikel zur Markgenossenschaft

seit 2008
Europäisches Parlament: Rahmenverträge über wissenschaftliche Dienste im Bereich des Verbraucherschutzrechts für die Ausschüsse Binnenmarkt und Verbraucherschutz (IMCO) und Recht (Juri)
Veröffentlichte Studien und Gutachten

Abgeschlossene Forschungsprojekte

2014-2016
Bundesministerium für Wirtschaft: Auswirkungen der Liberalisierung des Internethandels in Europa auf den Phänomenbereich der Arzneimittelkriminalität (ALPhA) – Teilprojekt Zivil- und wettbewerbsrechtliche Instrumente gegen den illegalen Internethandel von Arzneimitteln in Deutschland und den anderen EU-Mitgliedstaaten
Weitere Informationen

2014-2015
Deutsches Institut für Normung / Bundesministerium für Wirtschaft:
“Verwendung von Dienstleistungsnormen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge”, gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Busch
Weitere Informationen

2004-2014
Europäische Kommission: Consumer Law Compendium
Untersuchung der Umsetzung von 8 Verbraucherrichtlinien in 27 EU-Mitgliedstaaten; Erarbeitung und laufende Aktualisierung einer online Datenbank
http://www.eu-consumer-law.org/

2005-2012
Europäische Kommission: Grundregeln des EU-Privatrechts (Acquis-Principles), Koordinator der Acquis-Gruppe

2009-2011
Europäische Kommission: Operating Grant für das Forschungsprojekt “Fundamental Rights Action Plan“ (FRAP) im Rahmen des „Fundamental Rights and Citizen Ship Programme“: Durchführung einer rechtsvergleichenden Studie und Veranstaltung von zwei Workshops mit Richtern aus mehr als 20 EU-Mitgliedstaaten, Veröffentlichung der Ergebnisse in: Busch/Schulte-Nölke (Hrsg.), EU Compendium Fundamental Rights and Private Law: A Practical Tool for Judges, München 2011

2010-2012 (Nacharbeiten noch laufend)
Europäische Kommission: Redigierende Übersetzung von englischsprachigen Modellregeln in 5 Sprachen

2012-2013
Deutsches Institut für Normung / BMWi: Fördermittel für das INS-Projekt“ Schnittstellen zwischen Dienstleistungsrecht und Normung”, gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Busch