European Legal Studies Institute (ELSI)


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Willkommen auf der Homepage des European Legal Studies Institute Osnabrück

 Für Informationen zu aktuellen Vorträgen, Veröffentlichungen und sonstigen News rund um das ELSI klicken Sie hier

Aktuelles

 

 

Universität Osnabrück siegreich bei internationalem Studierendenwettbewerb

Das Team der Universität Osnabrück bestehend aus Maximilian Hofer, Lena Katharina Hupe und Lara Müller hat unter der Leitung der Coaches Patrick R. Hoffmann und Christina Kamm erfolgreich an einem internationalen Studierendenwettbewerb, dem European Law Moot Court, teilgenommen. Nach der erfolgreichen Qualifikation für das Regionalfinale in Ljubljana, hat es nun im Rahmen des Finales in Luxemburg den Preis für den besten Schriftsatz (best written pleading) überreicht bekommen. Mehr

Vortrag von Professor Dörr in Wien

Am 21. März 2019 hielt Professor Dr. Oliver Dörr auf der Zweijahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht in Wien einen Vortrag zum Thema "Unternehmensverantwortlichkeit im Völkerrecht". Die Thesen zum Vortrag finden Sie hier (Thesenpapier), das vollständige Tagungsprogramm hier (Link).

Prof. Dr. Christoph Busch zu Podiumsdiskussion der Datenethikkommission der Bundesregierung eingeladen

Der zunehmende Einsatz von Algorithmen und künstlicher Intelligenz wirft zahlreiche ethische und rechtliche Fragestellungen auf. Die im September 2018 von der Bundesregierung eingesetzte Datenethikkommission soll daher bis Herbst 2019 ethische Leitlinien für Datenpolitik, den Umgang mit Algorithmen und künstlicher Intelligenz entwickeln.

Am 7.2.2019 veranstaltet die Datenethikkommission im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz eine öffentliche Tagung zum Thema „Selbst- und Fremdbestimmung im Zeitalter künstlicher Intelligenz“. Bei der Tagung wird der Osnabrücker Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Christoph Busch u.a. mit Prof. Dr. Urs Gasser (Harvard Law School) und Prof. Dr. Katharina Zweig (Mitgründerin von AlgorithmWatch) über den Regulierungsbedarf bei algorithmenbasierten Entscheidungssystemen diskutieren.

Vorschläge zur Algorithmenregulierung hat Prof. Dr. Christoph Busch im Frühjahr 2018 in einer Studie im Rahmen des BMBF-Projekts „Assessing Big Data“ (ABIDA) vorgelegt.

Ein Livestream der Tagung der Datenethikkommission steht am 7.2.2019 ab 10:00 Uhr hier zur Verfügung.

ELMC-Team reist zum Regionalfinale nach Ljubljana 

Das Team der Universität Osnabrück hat im European Law Moot Court einen großen Zwischenerfolg errungen und sich für die Regional Finals in Ljubljana qualifiziert. Die Studierenden der rechtswissenschaftlichen Fakultät Lena Hupe, Lara Müller und Maximilian Hofer dürfen als eines von nur 48 Teams aus ganz Europa als Parteivertreter in den mündlichen Verhandlungen auftreten. Mehr

 

Neu erschienen: Gemeineuropäisches Sachenrecht Band II

Mit dem Werk fand ein groß angelegtes Forschungsprojekt von Professor Dr. Dr. h.c.mult. Christian von Bar seinen Abschluss und das große Buch zum Sachenrecht der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union liegt nun vollständig vor, erschienen beim Verlag C.H.Beck im Dezember 2018. Band I bringt die Grundlagen, die Bezugspunkte von Sachenrechten und eine Analyse der in den Ländern der Europäischen Union bekannten Sachenrechte. Der jetzt erschienene zweite Band schließt das Gesamtwerk ab mit dem Recht des Besitzes, dem Recht der rechtsgeschäftlichen Übertragung von Sachenrechten und der zu ihrem Schutz zur Verfügung stehenden Rechtsbehelfe. Ankündigung

Vortrag von Pastor Dr. Frank Uhlhorn

"Die Lehre vom ewigen Leben zwischen Taschenspielertrick und nötigem Sinnhorizont" lautete der bewusst etwas provokante Titel des Vortrags von Dr. Frank Uhlhorn, Pastor an der Kirche St. Marien in Osnabrück. Auf Einladung von Professor Dr. Dr. h.c.mult. Christian von Bar referierte Dr. Uhlhorn am 10. Januar 2019 im Hörsaal des European Legal Studies Institute über die bekannte Lehre vom ewigen Leben und verschiedene Denkansätze. Professor von Bar leitete anschließend eine lebhafte Diskussion mit Fragen von Vertretern verschiedener Fachrichtungen im Publikum.

Sigmar Gabriel zu Gast im ELSI

Auf Einladung der Universitätsgesellschaft hielt Sigmar Gabriel, ehemaliger Außenminister, am Dienstag, 8. Januar 2019, einen europapolitischen Vortrag im Hörsaal E03 des European Legal Studies Institute. Im vollbesetzten Hörsaal sprach Gabriel über die neuen Machtverhältnisse in der Weltpolitik und die Rolle Europas und der europäischen Staaten. Nach seinem Vortrag hatte das Publikum Gelegenheit zu einer Diskussion.

Entscheidungen und Entscheidungsprozesse in der Gerichtsbarkeit

Im November 2018 hielt Professor Dr. Thomas Groß im Rahmen einer Tagung des Deutsch-Französischen Gesprächskreises Öffentliches Recht in Paris einen Vortrag über die beiden europäischen Gerichtsbarkeiten, den Gerichtshof der Europäischen Union und den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Er analysierte ihre Entscheidungsverfahren und die Begründungsstile, insbesondere im Hinblick auf die Nutzung der Rechtsvergleichung, und zog daraus Schlussfolgerungen zu den unterschiedlichen Funktionen der beiden Gerichtshöfe. Die Vorträge der Tagung werden in einem Sammelband veröffentlicht.

Gäste aus der Ukraine im ELSI

Am 13./14.12.2018 werden vierzehn Studierende und Dozentinnen der Universität Ternopil (Ukraine) im European Legal Studies Institute zu Gast sein. Unter dem Obertitel "Bridging the gap - the role of fiction in law" werden sie Fragen des Völkerrechts und des Internationalen Privatrechts mit Professoren und Mitarbeitern des Instituts diskutieren. 

Die Veranstaltung beginnt jeweils um 9.30 Uhr im Raum 44/E03 und steht allen Interessierten offen. Nähere Informationen im beigefügten Programm.

Intervention through naturalizations

Am 20.11.2018 hielt der wissenschaftliche Mitarbeiter Patrick R. Hoffmann (Lehrstuhl Prof. Dr. Dörr, LL.M.) im Rahmen einer internationalen Konferenz mit dem Thema Transformation of Citizenship einen Vortrag über „Extraterritorial naturalizations through the lens of the prohibition of Intervention“.

Bundesverdienstkreuz für Prof. Dr. Dr.h.c.mult. Christian von Bar

Für seine exzellenten Leistungen auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften wurde Prof. Dr. Dr.h.c.mult. Christian von Bar mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Im Rahmen einer Feierstunde im Friedenssaal des historischen Rathauses Osnabrück überreichte die niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza am Freitag, 12. Oktober 2018 das Verdienstkreuz.

Sommerschule

Vom 10. bis zum 14. September 2018 hat im ELSI erstmalig eine Sommerschule für ukrainische Studenten und Studentinnen der Ternopil National Economic University stattgefunden. Gegenstand der Sommerschule waren deutsches Zivilrecht, das Recht der modernen Technologien und modernes Vertragsrecht. Durchgeführt wurde die Veranstaltung von den Lehrstühlen von Prof. Dr. Schulte-Nölke und Prof. Dr. Dr. h.c. Zoll. Nach erfolgreicher Durchführung freut sich das ELSI auf eine weitere Zusammenarbeit in den nächsten Jahren; auch mit Blick auf ausländische Studenten und Studentinnen anderer Universitäten.

Berufung Prof. Dr. Dr.h.c. Fryderyk Zoll

Prof. Dr. Dr. h.c. (Ternopil) Fryderyk Zoll hat den Ruf auf die ordentliche Teilzeitprofessur für Europäisches und Polnisches Privatrecht und Rechtsvergleichung zum 1. Oktober 2018 angenommen. Prof. Zoll hatte die Professur bereits von 2011 bis 2016 befristet inne und war in der Zeit außerdem Gastprofessor in Mainz, Orléans, Caen, Münster, Kiel, Antwerpen und Jerusalem. Er ist zugleich Inhaber einer ordentlichen Teilzeitprofessur an der Universität Krakau. Das Institut freut sich sehr über das Gelingen der Berufung und auf die nun endlich auf Dauer ausgerichtete Zusammenarbeit.

Internationale Tagung in der Ukraine

Vom 14. bis 18. Mai 2018 fand eine internationale Tagung in Lwiw (Lemberg) und Ternopil mit dem Titel „Die Wiederentdeckung westlicher Rechtstradition in der Ukraine – Perspektiven für die Entwicklung einer modernen ukrainischen Rechtskultur? Das Wirken von Stanislaus Dniestrzański, Eugen Ehrlich und Ernest Till“ statt. Diese wurde auf Initiative von Herrn Prof. Fryderyk Zoll von der Universität Osnabrück gemeinsam mit dem Institut für Ostrecht München, dem Institut für Gesetzgebung der Verchovna Rada der Ukraine, der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw, der Nationalen Wirtschaftsuniversität Ternopil und der Jagiellonen-Universität Krakau organisiert und durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst und das Auswärtige Amt gefördert.

Herr Prof. Zoll nahm zu Beginn der Tagung eine rechtshistorische Verortung vor und stellte die Rechtswissenschaft auf dem Gebiet der heutigen Ukraine am Ende des 19. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts dar. Herr Prof. Oliver Dörr hielt einen Vortrag zum Thema "Rechtsstaatliche Voraussetzungen eines modernen Verfassungsrechts in Europa" und Herr Prof. Hans Schulte-Nölke referierte über „Modernes Europäisches Vertragsrecht“.

Round Table Conference "A Fresh Impulse for Research in European Private Law" - Achievements, Challenges, Perspectives -

On 12 and 13 April 2018 a round table conference takes place at ELSI, to discuss the future on the research in the private European law. The conference, organized by Hans Schulte-Nölke and Aneta Wiewiórowska-Domagalska will gather excellent speakers, who will discuss challenges in the area of digitalization, property law, and relation between the EU primary law and national private law.

Dutch-German Science Fair on European Private Law

On 11 and 12 April 2018 young scientists from Germany and the Netherlands will meet at ELSI to participate in a Science Fair, organized by Hans Schulte-Nölke and Aneta Wiewiórowska-Domagalska. The Fair begins with a JuraSlam on Wednesday evening, followed by presentations of the research projects on Thursday morning. The event will be continued by a Round Table Conference » A Fresh Impulse for Research in European Private Law «.

The Crisis of the Rule of Law Conference: 5-6 February 2018

A conference that will focus on discussing the foundations of the rule of law, i.e. the functioning and the dilemmas of the judiciary (constitutional as well as ordinary courts), as well as the impact that the political changes have on the state’s legitimacy. The future of the EU and its members will also be debated, considering the impact that the crisis of the rule of law has on their functioning, and the changes that are taking place in the democratic settings of EU Member States.

Registration is necessary.

Verbraucherrecht auf Online-Plattformen - Neue Forschungskooperation zwischen der Universität Osnabrück und der Hankuk University in Seoul

Der rasante Aufstieg von Online-Plattformen wie Airbnb, Uber oder Amazon stellt nicht nur traditionelle Geschäftsmodelle in Frage. Diese Entwicklung hat auch eine Debatte darüber ausgelöst, ob das Verbraucherrecht an die neuen Bedingungen der „Plattform-Ökonomie“ angepasst werden muss. Hier setzt ein neues gemeinsames Forschungsprojekt der Universität Osnabrück und der Hankuk University in Seoul an.

Topinformationen