European Legal Studies Institute (ELSI)


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Willkommen auf der Homepage des European Legal Studies Institute Osnabrück

 Für Informationen zu aktuellen Vorträgen, Veröffentlichungen und sonstigen News rund um das ELSI klicken Sie hier

Aktuelles

 

 

70 Jahre Genfer Konventionen

Am 21.11.2019 fand im European Legal Studies Institute der Universität Osnabrück eine akademische Festveranstaltung statt aus Anlass des 70-jährigen Bestehens der Genfer Rotkreuz-Konventionen. Die Konventionen von 1949 bilden das Rückgrat des universell anerkannten humanitären Völkerrechts. Es referierten Dr. Heike Spieker (Deutsches Rotes Kreuz) über die Arbeit des Roten Kreuzes im Rahmen der Genfer Konventionen und Prof. Dr. Christian Walter (Ludwig-Maximilians-Universität München) über die Entstehungsbedingungen und gegenwärtigen Herausforderungen der Konventionen. Gastgeber war Prof. Dr. Oliver Dörr als Konventionsbeauftragter des Deutschen Roten Kreuzes, Landesverband Niedersachsen. 

Lehrauftrag in Toulouse

Im September 2019 unterrichtete  Professor Dr. Oliver Dörr im Rahmen einer Erasmus-Partnerschaft die Grundlagen deutschen Verfassungsrechts an der Université Toulouse I Capitole. Die Lehrveranstaltungen mit etwa zwanzig Studierenden fanden in deutscher Sprache statt. Gastgeberin war Prof. Aurore Gaillet, die im Rahmen der FFA an der Universität Osnabrück das französische Verfassungsrecht in französischer Sprache unterrichtet.

Professor von Bar zum Vizepräsidenten des LJPA ernannt

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Christian von Bar übernimmt am 1. Oktober 2019 das Amt des Vizepräsidenten des Landesjustizprüfungsamtes im Niedersächsischen Justizministerium. Bei einem Besuch im European Legal Studies Institute am Montag, 23.09.2019 überreichten Barbara Havliza, niedersächsische Justizministerin, und Dr. Thomas Matusche, Präsident des Landesjustizprüfungsamtes, Professor von Bar das Ernennungsschreiben.

Seminarfahrt nach Luxemburg zum EuGH

Im Rahmen des Seminars „Aktuelle Probleme des Europarechts“ besuchte das Lehrstuhl-Team von Herrn Prof. Dr. Thomas Groß zusammen mit den Seminarteilnehmer*innen vom 11.–13. Juni den Europäischen Gerichtshof und den Europäischen Rechnungshof in Luxemburg. Im Zentrum der Exkursion stand die Teilnahme an einer mündlichen Verhandlung, die sich aufgrund zweier Vorlagefragen des Bundesgerichtshofs mit dem Verbraucherschutzrecht befasste.

Treffen mit Richterinnen und Richtern des OLG Oldenburg

Am Mittwoch, 15. Mai 2019 waren 27 Richterinnen und Richter vom Oberlandesgericht Oldenburg zu Gast im European Legal Studies Institute der Universität Osnabrück. Dr. Michael Henjes, Vorsitzender des 3. Zivilsenats am OLG Oldenburg, hielt einen Vortrag zum Thema "Digitalisierung in der Justiz". Dr. Ivo Joswig vom 13. Zivilsenat am OLG Oldenburg sprach über das "Verbot von Kinderehen".

Osnabrücker Legal Tech Forum

Am Donnerstag, 9. Mai 2019, findet ab 14.00 Uhr das 1. Osnabrücker Legal Tech Forum im European Legal Studies Institute statt. Unter dem Titel "Legal Tech - Zukunft des Rechtsmarktes?" halten Markus Hartung (Direktor des Bucerius Center on the Legal Profession, Bucerius Law School Hamburg), Zoe Andreae (Geschäftsführerin der LECARE GmbH), Tianyu Yuan (Gründer und Geschäftsführer LEX superior Heidelberg) und Professor Dr. Christoph Busch (Professor für deutsches und europäisches Privat- und Wirtschaftsrecht sowie internationales Privatrecht im ELSI) Vorträge zum Thema. Das vollständige Programm finden Sie hier.

Auszeichnung beim 26. Willem C. Vis Moot Court für das Team der Uni Osnabrück

Das Team der Universität Osnabrück für den 26. Willem C. Vis Moot Court, bestehend aus Michelle Böhlke, Cordula Hedenkamp, Felix Kindler und Cord-Helmke Mindermann, wurde beim Finale in Wien mit einer „Honourable Mention“ für seinen Klägerschriftsatz ausgezeichnet. Damit haben sich die Osnabrücker Teilnehmer mit ihrem „Memorandum for Claimant“ als eines der 33 besten aus den weltweit 379 teilnehmenden Teams hervorgetan. 

Universität Osnabrück siegreich bei internationalem Studierendenwettbewerb

Das Team der Universität Osnabrück bestehend aus Maximilian Hofer, Lena Katharina Hupe und Lara Müller hat unter der Leitung der Coaches Patrick R. Hoffmann und Christina Kamm erfolgreich an einem internationalen Studierendenwettbewerb, dem European Law Moot Court, teilgenommen. Nach der erfolgreichen Qualifikation für das Regionalfinale in Ljubljana, hat es nun im Rahmen des Finales in Luxemburg den Preis für den besten Schriftsatz (best written pleading) überreicht bekommen. Mehr

Vortrag von Professor Dörr in Wien

Am 21. März 2019 hielt Professor Dr. Oliver Dörr auf der Zweijahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht in Wien einen Vortrag zum Thema "Unternehmensverantwortlichkeit im Völkerrecht". Die Thesen zum Vortrag finden Sie hier (Thesenpapier), das vollständige Tagungsprogramm hier (Link).

Prof. Dr. Christoph Busch zu Podiumsdiskussion der Datenethikkommission der Bundesregierung eingeladen

Der zunehmende Einsatz von Algorithmen und künstlicher Intelligenz wirft zahlreiche ethische und rechtliche Fragestellungen auf. Die im September 2018 von der Bundesregierung eingesetzte Datenethikkommission soll daher bis Herbst 2019 ethische Leitlinien für Datenpolitik, den Umgang mit Algorithmen und künstlicher Intelligenz entwickeln.

Am 7.2.2019 veranstaltet die Datenethikkommission im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz eine öffentliche Tagung zum Thema „Selbst- und Fremdbestimmung im Zeitalter künstlicher Intelligenz“. Bei der Tagung wird der Osnabrücker Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Christoph Busch u.a. mit Prof. Dr. Urs Gasser (Harvard Law School) und Prof. Dr. Katharina Zweig (Mitgründerin von AlgorithmWatch) über den Regulierungsbedarf bei algorithmenbasierten Entscheidungssystemen diskutieren.

Vorschläge zur Algorithmenregulierung hat Prof. Dr. Christoph Busch im Frühjahr 2018 in einer Studie im Rahmen des BMBF-Projekts „Assessing Big Data“ (ABIDA) vorgelegt.

Ein Livestream der Tagung der Datenethikkommission steht am 7.2.2019 ab 10:00 Uhr hier zur Verfügung.

Neu erschienen: Gemeineuropäisches Sachenrecht Band II

Mit dem Werk fand ein groß angelegtes Forschungsprojekt von Professor Dr. Dr. h.c.mult. Christian von Bar seinen Abschluss und das große Buch zum Sachenrecht der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union liegt nun vollständig vor, erschienen beim Verlag C.H.Beck im Dezember 2018. Band I bringt die Grundlagen, die Bezugspunkte von Sachenrechten und eine Analyse der in den Ländern der Europäischen Union bekannten Sachenrechte. Der jetzt erschienene zweite Band schließt das Gesamtwerk ab mit dem Recht des Besitzes, dem Recht der rechtsgeschäftlichen Übertragung von Sachenrechten und der zu ihrem Schutz zur Verfügung stehenden Rechtsbehelfe. Ankündigung

Sigmar Gabriel zu Gast im ELSI

Auf Einladung der Universitätsgesellschaft hielt Sigmar Gabriel, ehemaliger Außenminister, am Dienstag, 8. Januar 2019, einen europapolitischen Vortrag im Hörsaal E03 des European Legal Studies Institute. Im vollbesetzten Hörsaal sprach Gabriel über die neuen Machtverhältnisse in der Weltpolitik und die Rolle Europas und der europäischen Staaten. Nach seinem Vortrag hatte das Publikum Gelegenheit zu einer Diskussion.

Topinformationen