European Legal Studies Institute (ELSI)


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Topinformationen

Projektbeschreibung

Das Projekt „Legal Tech Lab“ besteht aus drei Bausteinen, die das Thema Legal Tech aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und verschiedene innovative Lehr- und Lernformate miteinander kombinieren.

Legal Tech Case Studies

Im Rahmen einer Workshopreihe, die in Kooperation mit Praxispartnern stattfindet, lernen die Studierenden Geschäftsmodelle von Legal Tech Unternehmen kennen. Zur Vorbereitung lösen die Studierenden in Teams eine Aufgabe, um sich mit dem Geschäftsmodell und den zugehörigen rechtlichen und technischen Fragestellungen vertraut zu machen (z.B. Design eines juristischen User Interface; Entwicklung eines Algorithmus für ein bestimmtes Rechtsproblem, etwa in Gestalt eines Entscheidungsbaums). Die Ergebnisse werden im Rahmen des Workshops präsentiert und mit den Praxispartnern diskutiert.

Legal Tech Debates

Der Schwerpunkt dieses Veranstaltungsformats liegt auf der argumentativen und problemorientierten Auseinandersetzung mit aktuellen Rechtsfragen der Digitalisierung (z.B. geplante Liberalisierung des Rechtsdienstleistungsgesetzes, Chancen und Risiken von „Algorithmic Regulation“ und „Embedded Law“, Haftung für KI-Systeme). Nach dem Vorbild von “Moot Courts“ debattieren die Studierenden in Teams über die Themen und erschließen sich so Grundlagenfragen aus dem Bereich Recht und Digitalisierung.

Legal Hackathon

Im Rahmen einer zweitägigen Blockveranstaltung, die erstmals im SS 2020 stattfinden soll (danach im jährlichen Turnus), lösen Studierende der Rechtswissenschaft in interdisziplinären Teams mit Studierenden der Informatik oder Wirtschaftsinformatik eine juristisch-technische Aufgabe und erstellen ein Softwaretool. Auf diese Weise lernen die Studierenden die Schnittstelle von Recht und Technik anhand praktischer Fragestellungen kennen und üben zugleich die Kooperation in interdisziplinären Teams. Das beste Team erhält einen von der Anwaltskanzlei Clifford Chance gestifteten Preis.