European Legal Studies Institute (ELSI)


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. Dr.h.c.mult. Christian von Bar, FBA

Curriculum Vitae - Prof. Dr. Dr.h.c.mult. Christian von Bar, FBA

Geb. am 5. Mai 1952 in Hannover. Verheiratet mit Ingard v. Bar, geb. v. Prittwitz und Gaffron; drei Söhne (Christian-Moritz, Ludwig und Nikolaus v. Bar).

Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg, Kiel und Göttingen 1970-1974. Erstes Staatsexamen Göttingen 1974, zweites Staatsexamen Hannover 1977. Promotion Göttingen 1976, Habilitation Göttingen 1979. LL.M.-Student in Cambridge/England Oktober-Dezember 1979. Lehrstuhlvertretungen in Bochum (SS 1980) und Bonn (WS 1980/81).

Universitätsprofessor (C 4) in Osnabrück seit 1.4.1981. Vorstandsmitglied im Institut für Europarecht (1985 bis 2003). Gründer und Direktor des Institutes für Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung (1987 bis 2003) und des Instituts für Europäische Rechtswissenschaft (European Legal Studies Institute, ELSI) (2003 bis heute). Dekan 1988/89. Vorsitzender Prüfer in den Prüfungskommissionen des Niedersächsischen Justizministeriums seit 1988. Ruf auf ein Ordinariat an der Universität München 1987, Ruf auf ein Ordinariat an der Universität Heidelberg 1991.

Bodossakis Research Fellow Churchill College Cambridge 1981/82; Visiting Fellow Waseda University Tokyo September/Oktober 1985; Professeur invité d'Université d'Aix-en-Provence März 1986; Gastprofessor Universität Kobe 1996; Gastprofessor Haager Akademie für internationales Recht Sommer 1998; Fellow of Brasenose College and Senior Lecturer in Law, Oxford University (Februar/März 2000).

Träger des Leibniz-Preises der DFG 1993. Honorary Master of the Bench, Gray's Inn, London, 1993; Corresponding Fellow of the British Academy 2000; Dr. iur. h. c. Universität Leuven 2003; korrespondierendes Mitglied der Académie internationale de droit comparé 2003; Träger des Niedersächsischen Staatspreises 2006; Linnaeus Ehrendoktorat Universität Uppsala 2007; Dr. iur. h. c. Universität Tartu 2007; Dr. iur. h. c. Universität Helsinki 2010; Goldene Verdienstmedaille der Schlesischen Universität zu Kattowitz 2011; Professor ehrenhalber an der Universität Tschenstochau 2011; Dr. iur. h. c. Schlesische Universität zu Kattowitz 2012; Dr. phil. h. c. Universität Ermland-Masuren 2013, Dr. iur. h.c. Universität Novi Sad 2016.

Leiter der Study Group on a European Civil Code seit 1999; einer der Sprecher des Exzellenznetzwerkes “Common Principles of European Contract Law (CoPECL)” unter dem 6. Forschungsrahmenprogramm der EU seit 2005; Mitglied der Commission on European Contract Law seit 1992; beratendes Mitglied der UNIDROIT Arbeitsgruppe zum Recht internationaler Handelsverträge 2005-2010.

Leiter einer internationalen Forschungsgruppe Gemeineuropäisches Deliktsrecht 1992-1998. Leiter eines Editionsprojektes zur Geschichte des deutschen Internationalen Privatrechts 1989-2001. Leiter einer internationalen Forschungsgruppe Gemeineuropäisches Recht der Geschäftsführung ohne Auftrag und der ungerechtfertigten Bereicherung 1999-2009. Mitherausgeber des Draft Common Frame of Reference 2008 und 2009. Leiter einer internationalen Forschergruppe Gemeineuropäisches Sachenrecht seit 2009.

Sonderberater der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission Viviane Reding on strategic issues for developing the European area of Justice and Fundamental Rights 2010-2015. Mitglied im Council des European Law Institute seit 2011. Vorsitzender des Fachausschusses Rechtswissenschaften der Deutschen Forschungsgemeinschaft (zugleich Fachgutachter für Internationales und ausländisches Privatrecht) 1996-2000; Gutachter u.a. für das Europäische Parlament, die Europäische Kommission, den European Research Council, den Deutschen Juristentag, den deutschen Verkehrsgerichtstag, die Volkswagenstiftung, die Thyssen-Stiftung, die Alexander von Humboldt-Stiftung, den österreichischen Fonds zur Förderung der Wissenschaften, den Schweizer Nationalfonds, für schottische und niederländische Universitäten, das Europäische Hochschulinstitut Florenz, die National Research Foundation Südafrikas und den DAAD. Zahlreiche Gutachten für deutsche Gerichte zum ausländischen Recht. Mitarbeit in der Aufbaukommission für die juristische Fakultät der Universität Greifswald. Vorsitzender der Juristischen Studiengesellschaft Osnabrück-Emsland 1993-1997. Vorsitzender des wiss. Beirates des Universitätsverlages Osnabrück.

Herausgeber von drei Schriftenreihen. Redaktor in Staudinger's Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch. Mitglied im internationalen wissenschaftlichen Beirat von Il Foro Padano, von Gemeinschaftsprivatrecht (GPR), von Europa e diritto privato, der European Review of Private Law, des Comparative Law Journal of Southern Africa, von Aansprakelijkheid & Verzekering, von Juridica und Juridica International (Tartu), von Romanian Private International and Comparative Law Review und von zwei russischen Fachzeitschriften.

Mitglied in der Société de Législation Comparée, Paris; Mitglied im Advisory Council of the Centre for the Advanced Study of European and Comparative Law, Oxford; Mitglied im ersten internationalen Beraterstab zur Schaffung eines neuen ungarischen Zivilgesetzbuches, Budapest. Zeitweilig Mitglied der Groupe européen de droit international privé, der European Group on Liability Law und der internationalen Arbeitsgruppe Evaluation et indemnisation du préjudice corporel dans les pays de la Communauté.

Mitglied u.a. im Deutschen Rat für Internationales Privatrecht, in der Deutschen Gesellschaft für Völkerrecht, in der Zivilrechtslehrervereinigung, in der Gesellschaft für Rechtsvergleichung und in der wissenschaftlichen Vereinigung für Internationales Verfahrensrecht. Ehrenmitglied der Asociatia Romana de Drept si Afaceri Europene (ARDAE).

Organisator zahlreicher internationaler Tagungen (u.a. mit der Haager Konferenz für Internationales Privatrecht); Initiator der britisch-deutschen Richtertagungen; verantwortlicher Leiter aller 18 Sitzungswochen der Study Group on a European Civil Code in 17 verschiedenen europäischen Ländern. Vorträge außerhalb Deutschlands u.a. in Almagro, Athen, Barcelona, Bratislava, Brüssel, Budapest, Cambridge, Coimbra, Czestochowa, Edinburgh, Graz, Helsinki, Hiroshima, Innsbruck, Istanbul, Izmir, Katowice, Kobe, Kopenhagen, Kortrijk, Kyoto, Leiden, Leuven, Ljubljana, London, Madrid, Mailand, Novi Sad, Olsztyn, Osaka, Oslo, Oxford, Palermo, Paris, Peking, Prag, Porto, Rom, Salzburg, Sapporo, Seoul, St. Gallen, Sheffield, Stockholm, Tartu, Tel Aviv, Tilburg, Uppsala, Utrecht, Valencia, Valetta, Venedig, Warschau, Warwick, Wien, Tokyo und Zürich. Seminare (1991) und Vorlesungen (1998) an der Haager Akademie für Internationales Recht.

Vorträge innerhalb Deutschlands u.a. in Berlin, Bonn, Bremen, Flensburg, Freiburg, Göttingen, Halle, Heidelberg, Hamburg, Hameln, Hannover, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Köln, Leverkusen, Mannheim, München, Münster, Oldenburg, Osnabrück, Regensburg, Trier, Tutzing, Weimar, Wustrau.

Ca. 390 Buch- und Aufsatzveröffentlichungen in Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Japan, Korea, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Serbien, Spanien, Schweden, der Schweiz, Taiwan, der Tschechischen Republik, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten.

Ehrenritter des Johanniterordens seit 1986, Rechtsritter seit 2002; Vorstand der Johanniter Hilfsgemeinschaft (JHG) Osnabrück seit 1989; Kuratoriumsmitglied eines Johanniterkrankenhauses 1990-1992. Stellvertretender Vorsitzender des Musikvereins KlangArt Osnabrück 1989-2005.    

   

 (Stand: September 2016)

 

Lebenslauf im PDF-Format

English CV PDF