European Legal Studies Institute (ELSI)


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Denis Schlimpert mit ZEuP-Preis ausgezeichnet

Der von Denis Schlimpert eingereichte Beitrag mit dem Titel "Das Internationale Privatrecht der rechtsgeschäftlichen Forderungsübertragung, Art. 14 Rom-I - insbesondere das Drittwirkungsstatut unter Berücksichtigung der BIICL-Studien", der ein Ausschnitt seiner Studienarbeit mit dem Titel "Das Internationale Privatrecht der Forderungszession" ist, wurde mit dem "ZEuP-Preis für studentische Beiträge" prämiert.

Der ZEuP-Preis wird jährlich von der Gerda-Henkel-Stiftung und den Herausgebern der Zeitschrift für Europäisches Privatrecht ausgelobt. Sie prämiert rechtsvergleichende oder rechtshistorische studentische Arbeiten, welche methodisch oder thematisch von der Europäisierung des Privatrechts inspiriert sind.

Professor Groß in Kulturwissenschaftliches Kolleg Konstanz eingeladen

Professor Groß, der seit 2011 am ELSI, Abteilung für Öffentliches Recht, tätig ist, wurde für das Studienjahr 2014/2015 als Gast an das Kulturwissenschaftliche Kolleg Konstanz eingeladen. Das Kolleg ermöglicht interdisziplinäre Forschung im Rahmen des Exzellenzclusters "Kulturelle Grundlagen von Integration" an der Universität Konstanz. Herr Groß wird im Rahmen einer Arbeitsgruppe zum Thema "Bürokratie" Struktur- und Legitimationsmuster der europäischen Verwaltung untersuchen.

European Law Days 2013 am 24. und 25. Oktober 2013 in Osnabrück

Am 24. und 25. Oktober 2013 finden in Senatssitzungssaal (Senatssaal Schloss, Neuer Graben, 49074 Osnabrück) der Universität Osnabrück die European Law Days 2013 statt. Dabei handelt es sich um ein Forschungskolloquium zu dem Thema:

"Geschichte und Perspektiven des Eigentums in Europa. Vom geteilten Eigentum zum modernen Eigentumsbegriff - und zurück?"

Die European Law Days 2013 werden vom European Legal Studies Institute Osnabrück und dem Centrum für Europäisches Privatrecht Münster veranstaltet.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Das Programm zu der Veranstaltung können Sie hier einsehen.

IJVO-Vortrag des Rechtswissenschaftlers Professor (em.) Dr. Dr. h.c. Rodolfo Sacco

Die Internationale Juristenvereinigung Osnabrück (IJVO) begrüßt am Donnerstag, 17. Oktober 2013 um 18:30 in Hörsaal 44/E04 (ELSI, Süsterstraße 28) den italienischen Rechtswissenschaftler Professor (em.) Dr. Dr. h.c. Rodolfo Sacco (Universität Turin, Accademia Nazionale dei Lincei), der zu dem Thema:

"Besitz und Eigentum"

referieren wird.

Professor Sacco ist der Begründer einer wissenschaftlichen Schulrichtung mit großem Einfluss nicht nur in Italien, sondern u.a. auch in Frankreich und den USA. Neben vielbeachteten Werken zum Zivilrecht hat er mehrere grundlegende Werke auf dem Gebiet der Rechtsvergleichung verfasst. Dazu gehört auch das in zweiter Auflage erschienene Werk "Einführung in die Rechtsvergleichung". Professor Sacco ist Mitglied der Accademia Nazionale dei Lincei, korrespondierendes Mitglied des Institut de France, Académie de sciences sociales, sowie Mitglied der Academia Europaea.

Dem Vortrag geht um 18:15 Uhr ein Stehempfang voraus. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Aushang kann hier eingesehen werden.

Professor Dr. Schulte-Nölke zum Professor für deutsches Recht an der Universität Nijmegen berufen

Professor Dr. Schulte-Nölke wurde zum 1. September 2013 zum Professor für deutsches Recht an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Radboud Universität Nijmegen berufen. Gleichzeitig bleibt er weiterhin als Professor für Bürgerliches Recht, Europäisches Privat- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und Europäische Rechtsgeschichte an der Universität Osnabrück tätig. Professor Schulte-Nölke wird, wenn in Osnabrück Semesterferien sind, in Nijmegen Vorlesungen in den Masterstudiengängen halten und an Forschungsprojekten des dortigen Forschungszentrum zum Unternehmensrecht teilnehmen.

 

Der Universität Nijmegen ist Professor Schulte-Nölke seit den Jahren 1998/1999 verbunden, in denen er als Senior Researcher am Forschungszentrum für Unternehmensrecht tätig war. Er ist seit 2009 außerdem Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Universität und berät die dortige Fakultät für Rechtswissenschaft.

9. Auflage von "Ausländisches Privat- und Privatverfahrensrecht in deutscher Sprache"

Hier finden Sie alles zum ausländischen Privat- und Privatverfahrensrecht systematisch nachgewiesen: Was gibt es in deutscher Sprache zum Erbrecht in Kanada, zum Gesellschaftsrecht in China, zum Arbeitsrecht in Katar? Das "Ausländische Privat- und Privatverfahrensrecht in deutscher Sprache" weist, systematisch nach Ländern und Rechtsgebieten aufgeschlüsselt, Schrifttum, Gutachten und Gerichtsentscheidungen seit 1990 zu allen privatrechtlichen Rechtsgebieten nach.

Seit 1980 erscheint dieses Werk in regelmäßigen Abständen in der nunmehr 9. Auflage. Von Afghanistan bis Zypern umfasst der Band ca. 43.000 Fundstellen zu 268 Rechts- und Teilrechtsordnungen. Das Werk ist sowohl in gedruckter als auch in elektronischer Form erhältlich.

Die Gliederung des Werkes können Sie hier einsehen. Weitere Informationen und Leseproben finden Sie auf der Verlagshomepage.

IJVO-Vortrag von Krzysztof Kubien

Die Internationale Juristenvereinigung Osnabrück (IJVO) begrüßt am Dienstag, 3. September 2013 um 18:30 in Hörsaal 44/E04 (ELSI, Süsterstraße 28) den Rechtswissenschaftler Krzysztof Kubien, der zu dem Thema:

"Von Wertpapieren in einer virtuellen Welt im polnischen und deutschen Recht"

referieren wird.

Dem Vortrag geht um 18:15 Uhr ein Stehempfang voraus. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

ELSI und IJVO-Vortrag von Prof. Dr. Synodinou (Zypern)

Die Internationale Juristenvereinigung Osnabrück (IJVO) und das European Legal Studies Institute (ELSI) begrüßen am 2. Juli 2013 um 18:30 Uhr in Hörsaal 44/E04 (ELSI, Süsterstr. 28) die anerkannte zypriotische Rechtswissenschaftlerin Frau Prof. Dr. Tatiana-Eleni Synodinou der University of Cyprus, die zu dem Thema

"Real property in Cyprus in search of an identity"

referieren wird.

 

Dem Vortrag geht um 18:15 Uhr ein Stehempfang voraus. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Hier können Sie den Aushang zu der Veranstaltung einsehen.

Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Herbert Schambeck

Am 23. Mai 2013 wurde unter Mitarbeit des Euroepan Legal Studies Institutes und des Lehrstuhls für polnisches und europäisches Privatrecht sowie Rechtsvergleichung an der Juristischen Fakultät der Europa-Universität Viadrina (Prof. Dr. Arkadiusz Wudarski) und an der Jan-Dlugosz-Universität in Czestochowa (Polen) einen Vortrag von Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Herbert Schambeck aus Wien organisiert. Der Vortrag befasste sich mit der Wiener rechtstheoretischen Schule und ihrer Bedeutung für das Recht. An dieser Veranstaltung haben die ELSI-Mitarbeiter Frau Magda Schusterova, Herr Mateusz Badowski und Herr Hinrich Doege dank der Nutzung einer Videokonferenzanlage aktiv teilgenommen.

Deutsch-Polnische Tagung zu den "Problemen der grenzüberschreitenden Rechtsanwendung"

Die Studentische Rechtsberatungsstelle am Collegium Polonicum an der Europa-Universität Viadrina (EUV - Frankfurt an der Oder) hat im Zeitraum vom 17. bis zum 18. Mai 2013 zum zehnjährigen Bestehen in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für polnisches und europäisches Privatrecht sowie Rechtsvergleichung - EUV (Prof. Dr. Arkadiusz Wudarski) und des European Legal Studies Institute - Universität Osnabrück (Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christian von Bar und Mateusz Badowski) eine Deutsch-Polnische Tagung zu den "Problemen bei der grenzüberschreitenden Rechtsanwendung" veranstaltet. Die Schirmherrschaft haben die Deutsche Justizministerin Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, die polnische Beauftragte für Bürgerrechte Frau Prof. Dr. Dr h.c. Irena Lipowicz und der polnische Beauftragte für Kinderrechte Herr Marek Michalak, übernommen. Die Tagung richtete sich vor allem an deutsche und polnische Wissenschaftler, Praktiker und Studenten.

Teilnahme an der Tagung zu den juristischen Aspekten der gesellschaftlichen und ökonomischen Entwicklung Russlands

Die Forschungsgruppe des Europäischen Rechts und Rechtsvergleichung an der Jan-Dlugosz Universität in Tschenstochau hat zusammen mit dem European Legal Studies Institute unter Mitarbeit der Universität in Chelyabinsk am 6. Mai 2013 eine Tagung in Tschenstochau zu den juristischen Aspekten der gesellschaftlichen und ökonomischen Entwicklung Russlands organisiert. An dieser Tagung hat der ELSI-Mitarbeiter Herr Mateusz Badowski per Videokonferenz aktiv teilgenommen.

Tagung zu Problemen der Rechtsdidaktik unter Mitwirkung des ELSI

Die Fakultät für Jura und Verwaltung an der Kardinal-Stefan-Wyszynski Universität in Warschau haben unter der Mitarbeit des European Legal Studies Institutes am 26.4.2013 eine internationale Tagung zu Problemen der Rechtsdidaktik organisiert. Die Schirmherrschaft an der Tagung hat die polnische Bürgerbeauftragte Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Irena Lipowicz übernommen. Die Konferenz war eine Diskursplattform über Lehrmethoden und Erfahrungen der Rechtwissenschaft unter anderem durch die Nutzung moderner Techniken wie e-learning und blended-learning. Es wurde eine internationale Perspektive aus der polnischen, deutschen, schweizerische sowie tschechischen Sicht vorgestellt. Im Rahmen der Tagung haben die ELSI-Mitarbeiter Frau Magda Schusterova und Herr Mateusz Badowski ihre Vorträge"virtuell" über eine Videokonferenzanlage gehalten.

Erneut Ehrendoktorwürde für Professor von Bar

Die Uniwersytet Warminsko-Mazurski w Olsztynie - UWM (Universität Ermland-Masuren in Allenstein) - verlieh am 22. März 2013 im Rahmen eines feierlichen Festaktes Professor von Bar ihre Ehrendoktorwürde. An der Zeremonie nahmen etwa 700 Personen aus zahlreichen Ländern teil. Herrn von Bar wurde für Verdienste um das europäische Privatrecht und dafür geehrt, dass er den Blick der westeuropäischen Komparistik auf das osteuropäische Privatrecht gelenkt habe. Die Laudationen sind in einer separaten Schrift veröffentlicht worden.

Das ELSI gratuliert Professor von Bar herzlich.

 

 

 

  

 

 

ELSI-interne Vortrags- und Veranstaltungsreihe (ELSI-Runde)

Am 6. März 2013 fand zum fünften Mal die Instituts-interne Vortrags- und Veranstaltungsreihe statt. Dabei stellen die Professoren und Mitarbeiter des Instituts ihre aktuellen wissenschaftliche Projekte und Vorhaben vor und vertiefen so den akademischen Diskurs zwischen den Lehrstühlen. Die ELSI-Runde findet turnusmäßig alle zwei Monate statt.

An diesem Termin der ELSI-Runde haben die Mitarbeiter des Lehrstuhls von Herrn Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Christian von Bar aktuelle Projekte vorgestellt. Dabei wurden Vorträge zu verschiedenen Projekten von Denis Schlimpert, Tina Kalouta, Christian Dankerl, Carlos Nobrega, Magda Schusterová, Mateusz Badowski sowie Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Christian von Bar gehalten.